Die Manufaktur

Manufaktur und Kosten

Der Kakao kommt derzeit aus den Gemeinden Solano und Belen de los Andaqies in dem Department Caqueta.

Der Kakao für diese Schokolade kommt im Direktimport aus der kolumbianischen Amazonastiefland und wird von etwa 70 Kleinbauern angebaut. Durch ausschließlich nur diese Bezugsquelle, kann nicht garantiert werden, dass ständig ausreichend Kakao zur Verfügung steht. Verkaufsengpässe für die Braunschweiger Löwenschokolade, kann es also geben, zumal die Anforderungen an den Friedenskakao sehr hoch sind.

Die Keksbäckerei und Schokoladenmanufaktur Eberhardt in Reichelsheim/Beerfurth im Odenwald ist ein Familienbetrieb in 4. Generation. Hier werden unsere Urwaldgarten Schokolöwen für Braunschweig hergestellt.

Unsere Schokolade wird von der Schokoladenmanufaktur Eberhardt in Reichelsheim/Odw. hergestellt. http://eberhardt-schokolade.de/ Einen Film zur traditionellen Schokoladenherstellung bei Eberhardt sehen Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=iXnA6H9K_xQ

 

Herr Gräber, der Eigentümer der Manufaktur, im Kakaolager und Röstraum.

Alte Technik wird eingesetzt. Zur Röstung der Kakaobohnen wird dieser Kugelröster von 1955 genutzt.
Über Gas wird die Luft zwischen der doppelten Stahlwand erhitzt. Dadurch wird eine gleichmäßige Temperaturverteilung in der Kugel und damit eine gleichmäßige Röstung gewährleistet. Computersteuerung gibt es nicht.

Die Kakaobohne wird zunächst zu Nibs gebrochen. Über diese uralte Reinigungsmaschine werden diese Nibs durch Luft und Siebe gereinigt.

In der Conche wird die flüssige Kakaomasse mit den Zusatzstoffen wie Milch, Zucker und Sojalezithin über viele Stunden intensiv verrührt.

Die Kleinbauern bekommen, verglichen mit dem Weltmarktpreis nach Abzug aller Kosten, etwa 20 % mehr Erlös für ihren Rohkakao.

Der Transport des Kakaos aus dem Amazonastiefland bis zum Schokoladenproduzenten Eberhardt im Odenwald ist eine logistische Meisterleistung und ein erheblicher Kostenfaktor.